Tree House Village

Manchmal neige ich dazu, es zu vergessen: Aber ich bin eben doch ein Glückskind!

Denn dass ich diesen wundervollen Ort gefunden habe, wohin wir uns im Sommer zurückziehen können, um ungestört Yoga zu üben, ist ein wirklich glücklicher Zufall. Schon eine Weile hatte ich hin- und her überlegt, wo man den nun hingehen könnte. Ich wollte mich nicht einreihen in die Liste der beliebtesten Orte. Ich wollte etwas Besonderes. Einen Ort, der zu Yoga passt. Nun dies ist er: www.treehousevillage.hu

Als ich bei meinem jährlichen Training bei Lino Miele in Indien Gregg kennenlernte, einen New Yorker, der in Budapest lebt, hat mich sofort begeistert, was er erzählte: Ein paar Baumhäuser haben sie in den Wald gebastelt und einen Yogaübungsraum dazu und gehofft, dass sich Leute finden, die an so was Gefallen finden. Ich konnte es mir sofort vorstellen: Im Baum wohnen und im Wald Yoga üben. Fernab vom hektischen Alltag, von Verkehr, Lärm und Leistungsdruck eine Woche lang ein einfaches Leben führen. Keine Angst, es gibt nicht jeden Tag Pellkartoffeln (siehe die einfachen Genüsse).

Das entsprach perfekt meiner Vision eines Retreats, bei dem man sich aus dem normalen Leben zurückzieht, um sich zu besinnen. Im Yoga ist pratyahara (das Zurückziehen der Sinne) das fünfte Glied der acht Glieder des Ashtanga Yoga. Mit unserer asana-Praxis üben wir mittels Techniken wie z.B. der Fokussierung des Blicks (drishti) bereits pratyahara. Mitten in der Natur umgeben von Bäumen zu üben, wird unserer Yogapraxis in dieser Hinsicht sicherlich ganz neue Impulse verleihen. Ich freu mich riesig drauf!

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Rene (Sonntag, 06 November 2011 18:39)

    Ein toller Bericht mit tollen Bildern. Hier werde ich bestimmt mal wieder vorbeischauen.

  • #2

    Bettina (Mittwoch, 09 November 2011 18:50)

    Dort zu entspannen, das kann ich mir richtig gut vorstellen. Die Bilder sind echt toll und dein Bericht machen wirkich neugierig darauf, einmal selbst dort seine Übungen zu machen.